Orient Yourself! 9th Student Symposium of Islamic Studies

Poster: Orient Yourself! 9th Student Symposium of Islamic Studies” width=”546″ height=”772″ />Wandel in der islamischen Welt Befreiungskämpfe, Entkolonialisierungsbewegungen, eine Iranische Revolution von 1978/79, der Arabische Frühling, Demonstrationen im Istanbuler Gezi-Park – in den letzten hundert Jahren gingen Menschen aller Regionen der islamisch geprägten Welt aus unterschiedlichsten Gründen auf die Straße.

Diese sind nur einige Ausdrucksarten von Wandlungsprozessen, welche sich unterschiedlich abspielen können. Dabei steht die Frage im Raum, welche Akteure und Akteurinnen Wandel initiieren, zu diesen zählen Bevölkerungsgruppen, Regierungen und das Militär. Während Wandel auch im Kleinen auftritt, kann er auch als unbeabsichtigtes Produkt von Handlungen erfolgen.

Familienstrukturen, Geschlechterverhältnisse, Alphabetisierung und religiöse Auslegungen stehen im Zeichen des Wandels.

Die Absichten hinter den Wandlungsprozessen und ihr Ausgang sind jeweils abhängig von den initiierenden Gruppen sowie von zahlreichen externen Faktoren.

Themenbereiche

Bei dem Symposium sind Beiträge rund um das Thema „Wandel in der Islamischen Welt“ willkommen. Gesucht werden Beiträge aus folgenden Bereichen von fortgeschrittenen Studierenden und Promovierenden:

  • Postkoloniale Studien und Untersuchungen von politischen Parteien und Gruppierungen
  • Arbeiten, die sich mit religiösen Bewegungen der letzten hundert Jahre beschäftigen
  • Arbeiten, die nach Veränderungen von kollektiven und individuellen Identitäten fragen
  • Arbeiten zu Literatur, Musik oder Kunst, welche im Zusammenhang von Protestbewegungen oder Umbrüchen in der islamisch geprägten Welt gesehen werden können
  • Arbeiten, die sich speziell mit einer oder mehreren gesellschaftlichen Bewegungen auseinandersetzen
  • Geschlechterspezifische Untersuchungen und Analysen von Familienstrukturen zu neueren und neuesten Entwicklungen im islamisch geprägten Raum
  • Arbeiten, die den Fokus auf Extremismus, Radikalisierung und Deradikalisierung legen

Abgabefrist für Abstracts: 30.04.2019
(einseitige Kurzzusammenfassungen von Abschluss- oder Hausarbeiten)

Anmeldefrist für reguläre Teilnehmer: 31.05.2019

Study on Abū Nuwās new on MENAdoc

“Abū Nuwās : a Study on the Arabic Literature of the Early Abbasid Period.” by Ewald Wagner

Abū Nuwās : eine Studie zur arabischen Literatur der frühen 'Abbāsidenzeit von Ewald WagnerAbū Nuwās (756–814) was born in the city of Ahvaz in modern-day Iran. He was a master of all genres of Arabic poetry. He also became a popular figure in fiction. Abū Nuwās appears several times in “The Book of One Thousand and One Nights”.

In his 1965 study, Ewald Wagner introduces the life, views and cultural environment of Abū Nuwās. He presents the poet’s themes and examines his language and poetic means.

The book is now freely available as retro-digitisation in our open access repository MENAdoc.

Islamic Scientific Manuscripts Initiative (ISMI)

Image from codex Petermann I 673, Staatsbibliothek Berlin, f. 98a

Image from codex Petermann I 673, Staatsbibliothek Berlin, f. 98a

The Max Planck Institute for the History of Science starts the “Islamic Scientific Manuscript Initiative” (ISMI).

The mission of the Initiative (ISMI) is to make accessible information on all Islamic manuscripts in the exact sciences (astronomy, mathematics, optics, mathematical geography, music, mechanics, and related disciplines), whether in Arabic, Persian, Turkish, or other languages. Continue reading

Open Access: Geschichte und Entwicklung der modernen persischen Literatur

Book Cover: Geschichte und Entwicklung der modernen persischen Literatur von Bozorg Alavi“History and Development of Modern Persian Literature” by Bozorg Alavi written in 1964 is now available in our open access collection MENAdoc.

Professor Alavi describes the evolution of Persian prose and poetry since the beginning of the 20th century with a brief introduction on 19th century developments against the background of political and social change.