Orient Yourself! 9th Student Symposium of Islamic Studies

Poster: Orient Yourself! 9th Student Symposium of Islamic Studies” width=”546″ height=”772″ />Wandel in der islamischen Welt Befreiungskämpfe, Entkolonialisierungsbewegungen, eine Iranische Revolution von 1978/79, der Arabische Frühling, Demonstrationen im Istanbuler Gezi-Park – in den letzten hundert Jahren gingen Menschen aller Regionen der islamisch geprägten Welt aus unterschiedlichsten Gründen auf die Straße.

Diese sind nur einige Ausdrucksarten von Wandlungsprozessen, welche sich unterschiedlich abspielen können. Dabei steht die Frage im Raum, welche Akteure und Akteurinnen Wandel initiieren, zu diesen zählen Bevölkerungsgruppen, Regierungen und das Militär. Während Wandel auch im Kleinen auftritt, kann er auch als unbeabsichtigtes Produkt von Handlungen erfolgen.

Familienstrukturen, Geschlechterverhältnisse, Alphabetisierung und religiöse Auslegungen stehen im Zeichen des Wandels.

Die Absichten hinter den Wandlungsprozessen und ihr Ausgang sind jeweils abhängig von den initiierenden Gruppen sowie von zahlreichen externen Faktoren.

Themenbereiche

Bei dem Symposium sind Beiträge rund um das Thema „Wandel in der Islamischen Welt“ willkommen. Gesucht werden Beiträge aus folgenden Bereichen von fortgeschrittenen Studierenden und Promovierenden:

  • Postkoloniale Studien und Untersuchungen von politischen Parteien und Gruppierungen
  • Arbeiten, die sich mit religiösen Bewegungen der letzten hundert Jahre beschäftigen
  • Arbeiten, die nach Veränderungen von kollektiven und individuellen Identitäten fragen
  • Arbeiten zu Literatur, Musik oder Kunst, welche im Zusammenhang von Protestbewegungen oder Umbrüchen in der islamisch geprägten Welt gesehen werden können
  • Arbeiten, die sich speziell mit einer oder mehreren gesellschaftlichen Bewegungen auseinandersetzen
  • Geschlechterspezifische Untersuchungen und Analysen von Familienstrukturen zu neueren und neuesten Entwicklungen im islamisch geprägten Raum
  • Arbeiten, die den Fokus auf Extremismus, Radikalisierung und Deradikalisierung legen

Abgabefrist für Abstracts: 30.04.2019
(einseitige Kurzzusammenfassungen von Abschluss- oder Hausarbeiten)

Anmeldefrist für reguläre Teilnehmer: 31.05.2019

Symposium: Digital Arab Diasporas: Archiving, Curating, Narrating

From the migration of Lebanese migrants to the Americas in the 19th century, to the mass movements of North Africans to France in the 20th century, to the displacement of millions of Palestinian, Syrian and Iraqi refugees in more recent times, themes of movement, exile and diaspora have been an integral part of Middle Eastern and North African experiences in modern times. The digital age has transformed the possibilities, as well as presented new challenges, for documenting these experiences.

The symposium Digital Arab Diasporas brings together projects which employ digital technologies to record and share the stories of migrants and diaspora communities from the Arabic-speaking countries of the MENA region.

The symposium will consist of presentations of 20-30 minutes followed by discussion. Presentations can be either individually delivered or as a team of presenters. We welcome proposals from practitioners in the fields of archiving, museums and digital  storytelling as well as university-based researchers.

Deadline for proposals: no later than 31 January 2019.

Submissions: Please send  a summary of no more than 400 words as an email attachment to arabdiasporas@gmail.com.

Funds: Limited funds are available to assist with the travel and accommodation of presenters.

Informal queries: For any informal queries about the event, please contact Jacob Norris at: J.Norris@sussex.ac.uk