Nationallizenz geplant: „Foreign Broadcast Information Service (FBIS) 1941-1996“

Screenshot: Foreign Broadcast Information Service (FBIS) 1941-1996Eine Gruppe von Fachinformationsdiensten und die Staatsbibliothek zu Berlin sind bestrebt, eine Nationallizenz für die Datenbank „Foreign Broadcast Information Service (FBIS) Daily Reports, 1941-1996“ zu erwerben.

Der Zugang zu dieser Datenbank dürfte hochinteressant für alle Weiterlesen

Osmanische Dokumente aus dem Franziskanerkloster

Hervorgehoben

Fojnica: Osmanski dokumenti iz arhiva Franjevačkog samostana

Prof. Dr. Michael Ursinus - FojnicaIm Jahr 1463 wurde Bosnien von osmanischen Türken erobert und damit auch das bereits im 14. Jahrhundert gegründete Franziskanerkloster des Heiligen Geistes von Fojnica.

Auf Grund dieser wechselvollen Geschichte bietet das Klosterarchiv ganz besondere Schätze wie den Kaftan eines Sultans und über 3000 Originalurkunden in türkischer Sprache. Weiterlesen

Bamberger Einführung in die Geschichte des Islams (BEGI)

Screenshot: Bamberger Einführung in die Geschichte des Islams (BEGI)Seit ein einigen Wochen ist die Bamberger Einführung in die Geschichte des Islams (BEGI) online. Dabei handelt es sich um eine interaktive Überblicksdarstellung zur Geschichte des Islams in 14 Kapiteln von Prof. Dr. Patrick Franke.

Der Text ist mit Links zu größeren Abbildungen, Karten, Digitalisaten, ausgewählten weiterführenden Wikipedia-Artikeln und Koran-Zitaten aus der Corpus-Coranicum-Datenbank ausgestattet.

Die Präsentation kann als freier online Kurs von Bildungsinstitutionen oder im Selbststudium verwendet werden.

Islamic Scientific Manuscripts Initiative (ISMI)

Image from codex Petermann I 673, Staatsbibliothek Berlin, f. 98a

Image from codex Petermann I 673, Staatsbibliothek Berlin, f. 98a

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte startet die „Islamic Scientific Manuscripts Initiative“ (ISMI).

Ziel der Initiative ist es, Informationen zu allen islamischen Manuskripten der exakten Wissenschaften (Astronomie, Mathematik, Optik, mathematische Geographie, Musik, Mechanik und verwandte Disziplinen) zugänglich zu machen, sei es auf Arabisch, Persisch, Türkisch oder andere Sprachen. Weiterlesen

„Bibliotheca Arabica“ soll Geschichtsschreibung arabischer Literatur erneuern

Die arabische Literaturgeschichte völlig neu zu schreiben – das ist das Ziel von Dr. phil. habil. Verena Klemm, Professorin für Arabistik und Islamwissenschaft an der Universität Leipzig.

Prof. Dr. phil. habil. Verena Klemm

Bibliotheca Arabica: Prof. Dr. phil. habil. Verena Klemm hat das Vorhaben mit zahlreichen Kooperationspartnern vorbereitet.

Ihr Projekt Bibliotheca Arabica – Neue Geschichte der arabischen Literatur wird zum 1. Januar in das von Bund und Ländern finanzierte Akademienprogamm aufgenommen, das von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften koordiniert wird und als derzeit größtes geisteswissenschaftliches Forschungsprogramm der Bundesrepublik Deutschland der Erschließung, Sicherung und Vergegenwärtigung kulturellen Erbes dient.

Mit einer Laufzeit von 18 Jahren und einem jährlichen Fördervolumen von mehr als 400.000 Euro beträgt die Gesamtförderung des geisteswissenschaftlichen Grundlagenprojekts insgesamt 7,5 Millionen Euro.

Hier finden Sie die komplette Pressemeldung [PDF] und die Seite des Projekts.