Aufruf zu Beiträgen zum Thema Stadtentwicklung im Nahen Osten

Logo: Middle East – Topics & Arguments

Logo: Middle East – Topics & Arguments

Das peer-reviewed online Journal „Middle East – Topics & Arguments“ (META) ruft zur Einreichung von Beiträgen für seine 12. Ausgabe auf. Diese wird den Titel „Stadtentwicklung“ tragen.

    • Abgabefrist für Vorlagen: 30. März 2018
    • Abgabefrist für die Beiträge: 30. August 2018
    • Veröffentlichung: Frühling 2019

Hier finden Sie alle Einzelheiten.

„Bibliotheca Arabica“ soll Geschichtsschreibung arabischer Literatur erneuern

Die arabische Literaturgeschichte völlig neu zu schreiben – das ist das Ziel von Dr. phil. habil. Verena Klemm, Professorin für Arabistik und Islamwissenschaft an der Universität Leipzig.

Prof. Dr. phil. habil. Verena Klemm

Bibliotheca Arabica: Prof. Dr. phil. habil. Verena Klemm hat das Vorhaben mit zahlreichen Kooperationspartnern vorbereitet.

Ihr Projekt Bibliotheca Arabica – Neue Geschichte der arabischen Literatur wird zum 1. Januar in das von Bund und Ländern finanzierte Akademienprogamm aufgenommen, das von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften koordiniert wird und als derzeit größtes geisteswissenschaftliches Forschungsprogramm der Bundesrepublik Deutschland der Erschließung, Sicherung und Vergegenwärtigung kulturellen Erbes dient.

Mit einer Laufzeit von 18 Jahren und einem jährlichen Fördervolumen von mehr als 400.000 Euro beträgt die Gesamtförderung des geisteswissenschaftlichen Grundlagenprojekts insgesamt 7,5 Millionen Euro.

Hier finden Sie die komplette Pressemeldung [PDF] und die Seite des Projekts.

Central Asian Studies Society and Politics

Call for Abstracts Workshop: „Central Asian Studies Inside Out Engaging with Knowledge Transfer between Academia and Actors in Society and Politics“ for Master and PhD students, Leibnitz-Zentrum Moderner Orient and Institute for Asian and African Studies, Humboldt University Berlin, 8-9 February 2018. Applications can be sent in until 25 January 2018.

Digital Humanities Coffee Talks

Die ULB startet mit dem Sommersemester 2017 die Veranstaltungsreihe „Digital Humanities Coffee Talks – digitale Hilfsmittel für die Geisteswissenschaften“. Diese Veranstaltung findet monatlich in der Vorlesungszeit statt, um in zwangloser Atmosphäre durch einen kurzen Vortrag jeweils ein Werkzeug zur Arbeit mit Text- oder Bildmaterial in den Digital Humanities vorzustellen und zu disktuieren. Dabei ist „Coffee Talk“ nicht nur ein hübscher Begriff: Kaffee und Kekse werden zur Verfügung gestellt, über das Mitbringen einer eigenen Tasse ist niemand böse.

Die erste Veranstaltung findet am 20.04. um 18 Uhr zum Thema „Voyant Tools – Analyse von Textkorpora durch ‚Distant Reading’“ statt. Weitere Informationen finden Sie auf Stud.IP.