Bibliothekarische Ausbildung für Absolventen der Arabistik oder Islamwissenschaften

Bei den staatlichen wissenschaftlichen Bibliotheken in Bayern werden zum 1. Oktober 2018 voraussichtlich zwei Bewerberinnen bzw. Bewerber in den staatlichen Vorbereitungsdienst für den Einstieg in der vierten Qualifikationsebene in der Fachlaufbahn Bildung und Wissenschaft, fachlicher Schwerpunkt Bibliothekswesen (wissenschaftliche Bibliotheken in Bayern), eingestellt.

Für den Ausbildungskurs 2018/2020 werden Bewerberinnen und Bewerber gesucht mit „Arabistik“ oder „Islamwissenschaften“ (Fächerprofil A)
„Soziologie“ oder „Studienfach Sozialwissenschaften“, vorzugsweise jeweils in Kombination mit „Musik“ oder „Musikwissenschaften“ (Fächerprofil B)

Der theoretische Teil des Vorbereitungsdienstes findet in München an der Bayerischen Staatsbibliothek/Bibliotheksakademie Bayern statt. Die praktische Ausbildung wird voraussichtlich an der Universitätsbibliothek Bayreuth oder an der Bayerischen Staatsbibliothek durchgeführt.

Die Bewerbungsfrist endet am 28. Februar 2018.

Den vollständigen Text der Ausschreibung finden Sie hier.

Aufruf zu Beiträgen zum Thema Stadtentwicklung im Nahen Osten

Logo: Middle East – Topics & Arguments

Logo: Middle East – Topics & Arguments

Das peer-reviewed online Journal „Middle East – Topics & Arguments“ (META) ruft zur Einreichung von Beiträgen für seine 12. Ausgabe auf. Diese wird den Titel „Stadtentwicklung“ tragen.

    • Abgabefrist für Vorlagen: 30. März 2018
    • Abgabefrist für die Beiträge: 30. August 2018
    • Veröffentlichung: Frühling 2019

Hier finden Sie alle Einzelheiten.

„Bibliotheca Arabica“ soll Geschichtsschreibung arabischer Literatur erneuern

Die arabische Literaturgeschichte völlig neu zu schreiben – das ist das Ziel von Dr. phil. habil. Verena Klemm, Professorin für Arabistik und Islamwissenschaft an der Universität Leipzig.

Prof. Dr. phil. habil. Verena Klemm

Bibliotheca Arabica: Prof. Dr. phil. habil. Verena Klemm hat das Vorhaben mit zahlreichen Kooperationspartnern vorbereitet.

Ihr Projekt Bibliotheca Arabica – Neue Geschichte der arabischen Literatur wird zum 1. Januar in das von Bund und Ländern finanzierte Akademienprogamm aufgenommen, das von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften koordiniert wird und als derzeit größtes geisteswissenschaftliches Forschungsprogramm der Bundesrepublik Deutschland der Erschließung, Sicherung und Vergegenwärtigung kulturellen Erbes dient.

Mit einer Laufzeit von 18 Jahren und einem jährlichen Fördervolumen von mehr als 400.000 Euro beträgt die Gesamtförderung des geisteswissenschaftlichen Grundlagenprojekts insgesamt 7,5 Millionen Euro.

Hier finden Sie die komplette Pressemeldung [PDF] und die Seite des Projekts.